Warum gibt es einen Konflikt zwischen Wissenschaft und Klimaskeptikern? Das ist der Grund

Klimawandel-Skeptiker greifen die Wissenschaft als Grund für ihre Ablehnung auf. Wenn sie herausgefordert werden, beziehen sie sich normalerweise auf historische Aufzeichnungen als Indikator dafür, dass der Planet solche Perioden durchläuft und sich dann erholt. Während dies mehrmals der Fall war, ist es nicht nachvollziehbar, dass diese Aufzeichnungen aufgrund der Disziplinen bekannt sind, die gemeinsam die Informationen sammeln, über die sie streiten.

Wissenschaft über das Beobachten, Experimentieren und Auseinanderziehen von Dingen, um sie zu verstehen. Wenn man kein Rezept für etwas hat und herausfinden möchte, wie und woraus es hergestellt wird, muss man normalerweise mit ähnlichen Produkten experimentieren.

Das Problem, das die Menschen haben, wenn sie die Wissenschaft verstehen, ist, dass sie nicht verstehen, wie sie funktioniert oder was sie leistet. Meist sind sie schlecht ausgebildet oder können die Grundlagen einfach nicht erfassen.

In den letzten zwei bis drei Jahrtausenden gab es viele großartige Entdeckungen, die zu einem immer besseren Verständnis unseres Planeten und der Funktionsweise der Natur führten. Dies wiederum hat zu Dingen wie der Entwicklung von Elektrizität, Telefon, Dampfkraft und letztendlich dem Internet, Mobiltelefonen und Dingen geführt, die mittlerweile als selbstverständlich angesehen werden.

Jeder einzelne von ihnen ist aus wissenschaftlichen Gründen entstanden. Zwischenraumerkundung und Satelliten, Flugzeuge, moderne Schiffe, landwirtschaftliche Praktiken, Qualitätserzeugnisse usw. sind das Ergebnis wissenschaftlicher Erkenntnisse und Erkenntnisse.

Jetzt haben wir den Klimawandel. Diejenigen, die die Grundlagen der Wissenschaft verstehen, wissen, dass Kohlenstoff verantwortlich ist. Es ist in der Atmosphäre wegen der fossilen Brennstoffe, die verwendet werden, um moderne Lebensstile und Arbeitsplätze zu erhalten. Mit anderen Worten, es ist künstliche Torheit, die uns tötet. Es ist auch eine Erfüllung der Prophezeiung, dass “der Mensch seine eigene Zerstörung erfinden und erfinden wird”.

Während wir diese Fortschritte genießen und jetzt alles haben können, was wir brauchen, einschließlich künstlicher Intelligenz (Ai), um uns beim Denken zu helfen, wird die Erde umso tödlicher, je mehr wir aufhören, für uns selbst zu denken. Es ist jetzt für das Leben giftig und wird von Tag zu Tag giftiger.

Gibt es eine Antwort auf das Dilemma des Menschen? Können Wissenschaftler den Planeten retten? Die kurze Antwort lautet nein. Wenn mehrere Personen in einem Raum eine Packung Geigenstangen zwischen sich haben und aufgefordert werden, sie auf einen Stapel zu legen, ohne andere auf diesem Stapel zu bewegen, wie erfolgreich könnten sie sein. Das ist es, was heute passiert. Die meisten wollen einen sauberen Planeten, aber sie verschmutzen und erhöhen seine Toxizität, indem sie ständig andere Stöcke im Stapel bewegen. Darin liegt der Konflikt.

Artikelquelle: http://EzineArticles.com/10202620

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *